Großprojekt 3-D Wisent aus Ethafoam 200



Autor: Hagen Wolleb April 2005

Da die großen käuflichen 3-D Tiere sehr teuer sind, lag nichts näher als ein großes Tier selbst zu bauen und so fiehl die Wahl auf das Wisent, da es sich um das größte in Mitteleuropa lebende Tier handelt.

    aufgezeichnet

Die Umrisse wurden, wie von mir in der Bauanleitung zum Wolf beschrieben, auf die einzelnen Etafoamplatten übertragen.
Die einzelnen Quadrate sind 13cm x 13cm groß und so ergibt sich eine Schulterhöhe von 1,7 Metern bei einer Länge von 2,5 Meter.

Die einzelnen Streifen wurden mit Heißkleber verklebt und ausgeschnitten.

Am Bauch und im Rückenbereich wurden eizelne Platten senkrecht stehend verklebt. Im Bereich des Kopfes und des Hinterteils habe ich gößere Stücke verareitet, so das ich beim späteren zurechtschnitzen der Konturen hier mehr wegschneiden kann.

Auf diesem Bild ist der unterschied zu meinen anderen Tieren duetlich zu erkennen, das Wiesent ist innen hohl.
Um Ethafoam zu sparen, habe ich das Wisent hohl aufgebaut um es später zu füllen, diese Bauweise ist bei allen großen Tieren leicht anzuwenden und spart Material und somit auch Geld.

Nachdem ich das Tier das erste mal im Keller aufgestellt stelte sich die Frage ob das Wisent wohl in einem Stück durch das Teppenhaus passen würde. Es passte!!

Eigentlich wollte ich die Ethafoam Reste und Abschnitte mit Montageschaum im Körper befestigen. Angefangen habe ich am Kopf, eigentlich funktiunierte dei Sache sehr gut, aber ich mußte erkennen, das der Bedarf an Montageschaum sehr hoch ist und ich schon für den Kopf eine komplette Dose verbrauchte. Um das ganze Wisent so zu füllen brauchte man sicher 6-7 Dosen und das war mir zu teuer.

Ich etschied mich dafür das Wisent mit Kunststoffolien und den Ethafoamresten zu füllen, da ich mit Foliengefüllten Schiessäcken gute Erfahrungen gemacht hatte.

Durch das noch fehlende Tiel im hinteren Teil, wurde kräftig gestopft so das sich ein schöner Bauch entwikelte!

Auf die Beine gestellt und fertig geschnitzt, die Hörner und den Schwanz angehlebt presentiert sich das Wiesent auf der Terasse.

Das Wisent habe ich wie immer mit wasserverdünter Abtöhnfarbe mit einem schuß Spühlmittel als Fliesverbesserer gestrichen.
Mit einen feinen Pinsel werden die letzten Feinheiten angemalt.

Fertig bemalt und zum Abschuß freigegeben!

Zum Transport muß das Wisent mit 2,5 Metern Länge auf dem Dachgepäckträger platznehmen!