Anleitung zum Bau einer
mittelalterlichen Stoppuhr (Sanduhr)




Autor: Hagen Wolleb Oktober 2001

Im Mittelalter wie auch im Altertum war das messen bestimmter Zeitspannen nur mit Hilfe mechanischer Uhren möglich.

    Wildenstein 2001

Wenn man also, wie das in meinem Fall war, für eine mittelalterliche Veranstaltung eine "Stoppuhr" benötigt führt um eine Sanduhr kein Weg herum.
Da die Zeit für alle gut sichtbar verrinnen sollte, mußte die Uhr eine gewisse Größe haben. Eine solch große Sanduhr war aber nirgends aufzutreiben, also wurde kurzerhand eine gebaut.


    Einzelteile

Die benötigten Teile sind einfach zu beschaffen. Das Wichtigste sind natürlich die Flaschen, es eignen sich eigentlich alle Flaschen aus Weißglas.
Ich benutze 0,5 Liter Pfandflaschen mit Schraubverschluß aus Kunststoff.
Zwei Holzscheiben für Boden und Deckel.
Drei Stäbe die etwas länger sind als die Flaschen und die beiden Holzscheiben, so das die Schnur sauber um die Enden der Stangen geschlungen werden kann.


    Flaschenhalsverkleidung

Ein Stück Messingrohr oder einen Lederstreifen, um die Flaschenhälse mit den Schraubferschlüssen zu überdecken.
Sand zum Beispiel vom letzten Italienurlaub und Schnur (Woschdkoddel) zum verspannen der Sanduhr.


    Verschlüsse

In den einen Schraubverschluß wird nun ein Loch gebohrt. Der Durchmesser wird je nach größe der Sandkörner und der zu messenden Zeit bestimmt.
Im Versuch läßt sich leicht der richtige Bohrungsdurchmesser ermitteln.
Bei meiner Uhr läuft der Sand durch eine 14mm Bohrung genau 20 Sekunden. Beim zweiten Deckel wird der Boden komplett ausgeschnitten, da dieser nur zum abdichten dient.



    Sanduhr

Die Bohrungen in den Holzscheiben müßen so Weit auseinander sein, dass die Flaschen grade noch so dazwischen passen.

Der Zusammenbau ist einfach:
Die drei Stäbe in die Bodenplatte einstecken, die Flaschen mit Fell- oder Lederstreifen verziehren so das die Schrift "Leihflasche" nicht mehr zu sehen ist.
Die Flasch mit dem Sand auf den Boden stellen, das Messingrohr (Lederstreifen) einlegen und die zweite Flasche über die Erste stellen. Den Deckel über die Holzstäbe stecken und alles gut mit der Schnur verspannen.

Da die Sanduhr recht hoch und ziemlich schmal ist habe ich oben und unten Lederriemchen angebracht an denen die Uhr aufgehängt werden kann.
Die Uhr ist bei jeder Gelegenheit ein Hingucker und ich werde oft gefragt wo man so etwas kaufen kann.

Viel Spaß beim Nachbauen !! Und meldet euch wenn die Uhr etwas geworden ist