P-38 Lightning

Die P-38 von GWS

Da meine FW-190 von GWS so gut fliegt habe ich mir jetzt auch die P-38 gegönnt.
Der von GWS ist aus Styropor, also etwas empfindlicher als die heute üblichen EPO, Elapor und wie sie alle heißen

GWS p 38 Lightning

Die Lightning hat 1,20 Meter Spannweite und ist 853mm lang, meine wiegt fast 1 Kg.
Der Bausatz besteht aus 6 Styroporteilen die mit dem beigefügten Kleber zusammengeklebt werden. Zur Erhöhung der Festigkeit wird in die Tragfläche und das Höhenleitwerk ein GFK Rohr eingelassen.

GWS p 38 Lightning

Da die Lightning sich sehr schön greifen lässt ist der Start aus der Hand kein Problem.
Die P-38 geht wie auf Schienen, laufen ist nicht nötig.

GWS p 38 Lightning

Lackiert habe ich sie wieder mit dem Pinsel und Acrylfarbe auf Wasserbasis aus dem Bastelladen.
Auch die transparenten Teile aus Lexan, wie Motorhaube, Öhlkühler und die Rumpfnase habe ich, nach dem Anschleifen, von außen mit Acrylfarbe bemalt und die Farbe hält echt gut.

GWS p 38 Lightning

Die beiden Brushless Motoren werden an den im Rumpf verklebten Buchenholz Vierkantstäben mit speziellen Motorhaltern von GWS angeschraubt und ist somit schon Werksseitig mit dem richtigen Sturz und Seitenzug eingestellt.

GWS p 38 Lightning

Mit einem Gewicht von fast einem Kilo, ist sie nicht Super leicht, aber dafür verträgt sie auch ein bißchen Wind. Motorisiert habe ich das Teil im Moment mit zwei Robbe Roxxy 2835 das sind 58 Gramm Motoren, Das reicht alle mal zum Scale Fliegen aus, Looping, Rolle und Aufschwung gehen gut.

GWS p 38 Lightning

Der Flieger ist in 4 Teile zerlegbar, jedoch ist das eine ziemliche fumelei mit den ganzen Kabeln. Ich kann die Lightning zum Glück zusammengebaut transportieren.

Die Lightnig hat ein unverwechselbares Flugbild und ist ein sehr schön fliegender Warbird!