Autor: Hagen Wolleb Mai 2012

Optimierung des Ford F150 Stepside

Ford F150 Stepside

Den Ford habe ich ja jetzt schon einege Jahre, also wird es Zeit ihn etwas zu verbessern!

Als erstes habe ich mir mal ein paar Sandbleche gebogen, einen Wagenheber aus Aluminium gefeilt, einen Dachgepäckträger aus Messing gelötet.

Da ich keine echte Ladefläche einbauen wollte habe ich mir überlegt eine Plane über die "Ladefläche" zu spannen und auf diese Weise eine beladene Ladefläche vor zu täuschen.

Also habe ich dort erst mal verscheidene Scal Teilen verteilt und festgeklebt.

Ford F150 Stepside

Die Plane habe ich mit der alt bekannten "Papiertaschentuch-Holzleim-Metode" hergestellt.

Für alle die diese Metode nicht kennen hier noch mal die wichtigsten Schritte:
  1. Das Papiertaschentuch mit etwas überstand auf die Ladefläche auflegen

  2. Wasserfesten Holzleim 1:1 mit Wasser verdünnen und das Taschentuch mit der Lösung durchtränken.

  3. Nach dem Trocknen spannt sich die "Plane" wird leicht transparent und die Rander können abgeschnitten werden.

  4. Jetzt kann alles Lakiert werden, durch das Trockenmalen mit einer hellen Farbe habe ich noch die Falten und Kanten ein wenig herausgehoben.



Durch die Verwendung von wasserfestem Holzleim wir die Plane auch witterungsbesändig!

Ford F150 Dachträger


Der Dachträger ist montiert und mit ein paar Sachen bestückt.
Den Wagenheber habe ich Rot lackiert und die Kanten wieder durch Trockenmalen hervorgehoben, die Benzinkannister und der Spaten stammen von einem alten Tamiya Cheetah und die zusammengerollten Planen habe ich wieder in der oben beschriebenen "Papiertaschentuch-Holzleim-Metode" gefertigt.
Ford F150 Fahrer


Jetzt galt es noch einen passenden Fahrer für den Ford zu finden.
Da ich ja auch im Besitz eines Holiday Buggys bin konnte ich den Fahrer mal probesitzen lassen, wie ich ihn da so im Ford sah, kahm mir die Idee aus dem Ford einen richtigen Redneck Pickup zu machen.

Also bestellt ich beim Seidel den Spritzrahmen mit dem Fahrer, da sind dann auch gleich noch zwei Kannister und ein paar Lampen mit dabei. Zusammengebaut, angemahlt und ab ins Auto, da der Fahrer ein echter Redneck ist hat er sich auch gleich eine Südstaatenflagge in die Heckscheibe gehängt.
Ford F150 im Einsatz


So ausgestattet konnte der Ford erst mal wieder einige Runden auf dem Crawlerhügel in Hobbach drehen.

Hier bei der Brückenüberfahrt!
Ford F150 Seilwinde


Ein richtiger Offroader braucht natürlich auch eine Seilwinde und und da auf e-bay gerade wieder mal welche eingestellt wurden, habe ich zugeschlagen.
Zum befestigen der Winde habe ich mir aaus einem dünnwandigen 8mm Stahlrohr eine Stoßstange gebaut die am Rahmen verschraubt wird.
Ford F150 Unterfahrschutz


Einen Unterfahrschutz aus 1,5mm Aluminiumblech abe ich ebenfalls an der neuen Stoßstange festgechraubt.
Ford F150 Anhängerkupplung


Da ja auch eine Anhängerkupplung an einen Offroader gehört, habe ich schnell eine aus Aluminium gefeilt und am Rahmmen verschraubt.
Der Kugelbolzen stammt von einem alten Tamiya Bausatz und lag noch in der Krabbelkiste.
Ford F150 Anhängerkupplung


Und dann bekahm der Ford noch neue Räder!

Die "Stahlfelgen" sind dreiteilig, und klemmen die Reifen fest auf der Felge, so können die Felgen nicht in den Reifen durchrutschen.
Die Reifen sind von S.D.I. und haben ein schönes Profiel.
Ford F150


So ist der momentane Zustand, mal schauen was mir demnächst noch so einfällt ;-)

Ach so, ja Licht wollte ich ja noch einbauen.